LEKTORAT &

GHOSTWRITING

 

 DR. TRILLHAASE 

 

Impressum

 

Dr. Kerstin Trillhaase

c/o Grosch Postflex #1647

Emsdettener Str. 10

48268 Greven

 

Tel.: 0176 - 77 60 99 20

E-Mail: impressum(at)die-ghostwriterin.de

 

Allgemeine Geschäftsbestimmungen (AGB)

 

§ 1 Anwendungsbereich

(1) Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Dienstleistungen von www.die-ghostwriterin.de, Inhaberin Dr. Kerstin Trillhaase, Emsdettener Str. 10, 48268 Greven (nachfolgend nur "Auftragnehmerin" genannt). Art und Umfang der jeweils geschuldeten Dienstleistungen werden durch gesonderte Verträge vereinbart.

(2) Abweichungen von diesen Geschäftsbedingungen sind nur wirksam, wenn die Auftragnehmerin diese schriftlich bestätigt.

(3) Allgemeine Geschäftsbedingungen der Auftraggeber/innen, die diesen Bestimmungen widersprechen, erlangen keine Gültigkeit. Ihre Geltung wird von den Vertragspartnern ausdrücklich ausgeschlossen.

 

§ 2 Vertragsgegenstand

(1) Die vertraglichen Leistungen der Auftragnehmerin erstrecken sich über sämtliche Beratungsdienstleistungen im Bereich des akademischen und nichtakademischen Coachings sowie im Bereich jeglicher Textarbeiten.

(2) Ist als Vertragsgegenstand die Erstellung eines von dem/der Auftraggeber/in vorgegebenen Textes vereinbart, sichert die Auftragnehmerin für die erstellte Arbeit keine konkrete Leistungsstufe (Note) oder gar das Erreichen einer bestimmten Prüfungsleistung (Bestehen einer Prüfung) zu. Damit ist der/die Auftraggeber/in einverstanden und ist sich darüber im Klaren, dass die Auftragnehmerin mit den Vertragswerken lediglich Vorlagen erstellt und keine fertigen Arbeiten im Rahmen von Prüfungsleistungen.

 

§ 3 Angebot und Vertragsschluss

(1) Das Zustandekommen eines vertraglichen Rechtsverhältnisses zwischen der Auftragnehmerin und dem/der Auftraggeber/in setzt eine schriftliche Angebotsannahme durch den/die Auftraggeber/in auf ein vorheriges, durch die Auftragnehmerin schriftlich unterbreitetes Angebot voraus.

(2) Die Preisgestaltung der Leistungen der Auftragnehmerin ist an gewisse zeitliche und umfängliche Maßstäbe angelehnt, jedoch im Einzelnen individualisiert. Gleichermaßen sind Angebote der Auftragnehmerin in der Regel zeitlich befristet und können nur innerhalb des angegebenen Zeitrahmens angenommen werden.

 

§ 4 Vertraulichkeit

(1) Alle der Auftragnehmerin vom dem/der Auftraggeber/in im Rahmen der Geschäftsbeziehung bekannt gewordenen Informationen – gleich, ob sie als vertraulich gekennzeichnet sind oder nicht – werden von der Auftragnehmerin vertraulich behandelt. Die Auftragnehmerin verpflichtet sich weiter, sämtliche Kundenaufträge unter Wahrung von Anonymität und Diskretion auszuführen.

(2) Die Pflicht zur Geheimhaltung der für die Auftragnehmerin bekannt gewordenen Informationen gilt jedoch nicht für solche Informationen, die (a) allgemein bekannt sind oder allgemein bekannt werden, ohne dass dies von der Auftragnehmerin zu vertreten ist; oder (b) der Auftragnehmerin vor der Offenlegung bereits bekannt waren und weder direkt noch indirekt von dem/der Auftraggeber/in bereit gestellt wurden; oder (c) der Auftragnehmerin von einer dritten Partei ohne Geheimhaltungsverpflichtung rechtmäßig bereit gestellt werden; oder (d) per Gesetz oder richterlicher Anordnung offen gelegt werden müssen, vorausgesetzt die Auftragnehmerin benachrichtigt den/die Auftraggeber/in zuvor über eine solche Notwendigkeit, sodass diese/r entsprechende Maßnahmen zur Abwehr ergreifen kann.

(3) Die Auftragnehmerin verpflichtet sich, vertrauliche Informationen des Kunden in keiner Form einer dritten Partei mit Ausnahme von freien Mitarbeiter/innen, die zur Erfüllung der vertraglichen Pflichten herangezogen werden, zugänglich zu machen und die vertraulichen Informationen des/der Auftraggebers/in ausschließlich zum Zweck der Ausführung des jeweiligen Auftrages zu verwenden.

(4) Gleichermaßen ist der/die Auftraggeber/in verpflichtet, im Rahmen des Vertragsverhältnisses sämtliche personen- und auftragsbezogene Daten keinem Dritten, insbesondere einem oder einer etwaigen Autor/in oder Bearbeiter/in zugänglich zu machen und auch keinen direkten Kontakt zu einem oder einer Autor/in oder Bearbeiter/in herzustellen. Des Weiteren hat der/die Auftraggeber/in vertraulich mit sämtlichen auftragsbezogenen Informationen umzugehen.

 

§ 5 Preise, Zahlungsbedingungen

(1) In Anlehnung an § 3 Abs. 2 sind sämtliche Leistungen aus dem vertraglichen Rechtsverhältnis zwischen der Auftragnehmerin sowie dem/der Auftraggeber/in individualisierte Einzelwerke, deren Rechnungspreise in Euro ausgewiesen werden. Die Kalkulation des Einzelwerkes erfolgt nach vorheriger Angabe der Kundenwünsche und wird auf Grundlage einer Normseite (DIN A4 Format, Zeichenanzahl: 1500) berechnet. Im ausgewiesenen Rechnungsbetrag ist gemäß § 19 UStG keine Umsatzsteuer enthalten.

(2) Die Vertragsparteien vereinbaren Vorkasse, wonach die Lieferung der vertragsgegenständlichen Leistung erst nach Eingang des vereinbarten Honorars erfolgt.

(3) Bei Neukunden behält die Auftragnehmerin sich grundsätzlich vor, eine Anzahlung in Höhe von 75% des Honorars bzw. bei Teillieferungen in Höhe von 50% des anteiligen Honorars, bei Auftragsannahme zu verlangen. Die Auftragnehmerin ist zudem berechtigt, mit der Ausführung der beauftragten Leistung erst nach Eingang der Anzahlung bzw. des Vorschusses entsprechend diesem Absatz zu beginnen.

(4) Wird eine Teillieferung vereinbart, so entspricht die Fälligkeit des Honorars dem gelieferten Teilwerk.

(5) Ist dem Kunden eine fristgerechte Zahlung voraussichtlich nicht möglich, hat er die Auftragnehmerin unverzüglich hierüber zu unterrichten. In Einzelfällen kann eine Ratenzahlung oder ein Zahlungsaufschub gewährleistet werden. Befindet sich der/die Auftraggeber/in im Zahlungsverzug, wird die Pflicht zur Lieferung der vertraglich vereinbarten Leistung der Auftragnehmerin für die Dauer des Verzugs gehemmt. Die Auftragnehmerin ist berechtigt, je Mahnung eine pauschale Kostenauslage in Höhe von 5,00 EUR zu erheben. Der/die Auftraggeber/in ist berechtigt, nachzuweisen, dass der Auftragnehmerin kein oder nur ein geringerer Schaden entstanden ist. Im Falle des Zahlungsverzuges behält sich die Auftragnehmerin zudem vor, Zinsen in gesetzlicher Höhe geltend zu machen. Die Geltendmachung weiterer Schadensersatzansprüche bleibt hiervon unberührt.

(6) Für die Dauer des Zahlungsverzuges ist die Auftragnehmerin berechtigt, für den Kunden bereits begonnene Arbeiten für die Dauer des Zahlungsverzuges auszusetzen bzw. den Auftrag des betreffenden Kunden bei vorhersehbarem Zahlungsausfalls dauerhaft abzubrechen. In einem solchen Fall wird die Auftragnehmerin den/die Auftraggeber/in von der Zurückstellung seines Auftrages unverzüglich unterrichten. Bereits gezahlte Honorare werden nur dann an den/die Auftraggeber/in zurückerstattet, sofern dies nach § 11 zu erfolgen hat. Weitere rechtliche Schritte bleiben der Auftragnehmerin vorbehalten.

 

§ 6 Lieferung, Pflichten des Kunden

(1) Die Lieferung des individuellen Kundenwerkes erfolgt in elektronischer Form (Dateianhang) nach Zahlungseingang und unter Beachtung des vereinbarten Lieferzeitpunktes.

(2) Eine verspätete Ablieferung des Kundenwerkes aus Gründen, die die Auftragnehmerin nicht zu vertreten hat, berechtigt den Kunden auch bei verbindlich vereinbarten Lieferfristen nicht zum Schadensersatz, es sei denn, der Grund der Verspätung liegt in der Sphäre der Auftragnehmerin.

(3) Der Kunde hat bei der Angabe von Lieferfristen die Sorgfalt zu wahren, die unter normalen Umständen für die Anfertigung seines Kundenwerkes als ausreichend anzusehen ist.

(4) Sind Unterlagen zur Bearbeitung des Kundenwerkes erforderlich, muss der/die Auftraggeber/in seiner/ihrer Mitwirkungspflicht nachkommen und diese Unterlagen umgehend und ungefragt zur Verfügung stellen. Das heißt, diese Unterlagen sind nach Auftragserteilung, spätestens jedoch bis 10 Tage vor dem Abgabetermin an die Auftragnehmerin zu übermitteln. Ansonsten können vereinbarte Abgabetermine nicht eingehalten werden. Reicht der/die Auftraggeber/in also neue Inhalte (Informationen, Quellen, Dateien, etc.) später ein, muss er oder sie mit einer Verlängerung der Bearbeitungszeit rechnen.

(5) Literatur, die der Auftragnehmerin online nicht verfügbar ist, muss der/die Auftraggeber/in selbst beschaffen und der Auftragnehmerin zur Verfügung stellen. Für Literatur, die von der Auftragnehmerin angeschafft werden muss und einen Kaufpreis von max 30 Euro (brutto) überschreitet, muss der/die Auftraggeber/in aufkommen. Diese Literatur wird von der Auftragnehmerin in Rechnung gestellt und muss vor der finalen Abgabe beglichen werden.

(6) Der/die Auftraggeber/in verpflichtet sich dazu, das erstellte Werk nach seinen individuellen Gegebenheiten anzupassen und nicht in der Form, wie es von der Auftragnehmerin erstellt wurde, an Dritte - z.B. zu Prüfungszwecken - weiterzugeben.

(7) Sonder- und Expressdienstleistungen unterliegen einer individuellen schriftlichen Absprache im Hinblick auf den Lieferzeitpunkt und die preisliche Gestaltung.

(8) Bei einer vereinbarten Teillieferung gilt entsprechend der Zeitpunkt der Zahlung der Teilzahlung als Lieferpflicht des Teilwerkes. Auch hier hat der/die Auftraggeber/in die Sorgfaltspflicht, die zeitlichen Fristen zu wahren.

(9) Wird eine Vorschusszahlung vereinbart, so entspricht die Lieferfrist des Kundenwerkes der zeitlichen Lieferfrist, welche der/die Auftraggeber/in unter Einhaltung seiner oder ihrer Sorgfaltspflicht vorab genannt hat.

 

§ 7 Hinweis zum Widerrufsrecht

(1) Bei Textanfertigungen erfolgt durch die Kundenvorgaben die Erstellung eines individuellen Einzelwerkes. Es wird darauf hingewiesen, dass nach § 312g Abs. 2 Nr. 1 BGB unter anderem dann kein Widerrufsrecht besteht, wenn Waren geliefert werden, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind.

(2) Dieser Hinweis ist kein Teil der Widerrufsbelehrung.

 

§ 8 Nutzungsrechte

(1) Die Auftragnehmerin gewährt dem/der Auftraggeber/in aufschiebend bedingt auf die vollständige Zahlung der vereinbarten Vergütung an den erbrachten Leistungen das Recht, die Leistungen für die dem Vertrag zugrunde liegenden Zwecke zeitlich und örtlich unbeschränkt sowie ausschließlich zu nutzen.

(2) Die Auftragnehmerin verpflichtet sich, weder Teilbereiche noch das Kundenwerk als Ganzes zu irgendeinem Zeitpunkt durch öffentliche Medien (Internet, Printmedien etc.) zu veröffentlichen oder Dritten anderweitig zugänglich zu machen.

 

§ 10 Gewährleistung und Nachbesserung

(1) Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen über die Gewährleistung.

(2) Von der Gewährleistung ausgeschlossen sind jedoch Ansprüche aufgrund stilistischer Ausdrucksformen des jeweiligen Autors bzw. der jeweiligen Autorin oder Bearbeiters bzw. Berarbeiterin bei Textarbeiten. Ausgeschlossen sind darüber hinaus Ansprüche aufgrund von Gestaltungsvorstellungen des/der Auftraggebers/in, welche einer objektiven, unter Einhaltung wissenschaftlicher Normen und Standards gegebenen Arbeitsweise des/der Bearbeiters/in oder Autors/in widersprechen.

 

§ 11 Abnahme

Sofern die Parteien einen Werkvertrag schließen, hat der/die Auftraggeber/in die Abnahme des Werkes innerhalb einer Frist von sieben Tagen nach Erhalt zu erklären, ansonsten gilt die Leistung als abgenommen. Erfolgt die Verwendung des von der Auftragnehmerin erstellten Werkes in dem dafür vorgesehen Umfeld, gilt dies als Abnahme.

 

§ 12 Kündigung/Rücktritt

(1) Eine vorzeitige Kündigung bereits erteilter Aufträge ist gemäß den nachfolgenden Bedingungen möglich:

Haben die Parteien einen Werkvertrag (Erstellung eines Textwerkes) geschlossen, ist die vereinbarte Zahlung auch bei vorzeitiger Beendigung des Auftrages geschuldet. Die Auftragnehmerin hat sich jedoch dasjenige anrechnen zu lassen, was sie an Aufwendungen erspart, anderweitig erwirbt oder zu erwerben böswillig unterlässt.

Haben die Parteien einen Dienstvertrag (Beratung, Unterstützungsleistung) geschlossen, wird bei vorzeitiger Beendigung des Auftrages der bis dahin geleistete Umfang im Verhältnis zum Gesamtumfang anteilig berechnet.

(2) Sollte eine anzufertigende Textarbeit oder sonstige unter Zuhilfenahme qualifizierten Fachpersonals zu erbringende Dienstleistung durch die Auftragnehmerin in Ausnahmefällen nicht durchführbar sein, so ist die Auftragnehmerin berechtigt, bis zu 14 Tage nach Abschluss eines mit dem/der Auftraggeber/in geschlossenen Vertrages durch schriftliche Erklärung unter Angabe der in diesem Absatz genannten Gründen vom Vertrag zurückzutreten. Die Auftragnehmerin verpflichtet sich, den/der Auftraggeber/in unverzüglich nach Bekanntwerden der Nichtausführbarkeit des Auftrages hierüber zu unterrichten und etwaige von dem/der Auftraggeber/in bereits geleistete Zahlungen unverzüglich zurückzuerstatten.

 

§ 13 Datenschutz

(1) Die Auftragnehmerin beachtet die Regeln der Datenschutzgesetze und nimmt auch im Interesse des/der Auftraggebers/in den Schutz der persönlichen Daten ernst. Die Verarbeitung der Daten erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

 

§ 14 Streitbeilegung

Die Online-Streitbeilegungsplattform der EU erreichen Sie unter dem folgenden Link: https://ec.europa.eu/consumers/odr/

 

§ 15 Salvatorische Klausel, Gerichtsstand, geltendes Recht, Vertragssprache, Vertragstext

(1) Sollten einzelne oder mehrere Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam bzw. nichtig sein oder werden oder sollte in diesen Geschäftsbedingungen eine Lücke enthalten sein, so berührt dies die Wirksamkeit, bzw. Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die Vertragsparteien verpflichten sich in einem solchen Fall, die unwirksamen oder nichtigen Bestimmungen durch rechtswirksame Bestimmungen zu ersetzen, die dem gewollten Zweck der unwirksamen oder nichtigen Bestimmungen am nächsten kommen.

(2) Bei Verträgen mit Kaufleuten i.S. des HGB und juristischen Personen des öffentlichen Rechts ist Berlin ausschließlich Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten. Die Auftragnehmerin ist zudem berechtigt, den/die Auftraggeber/in auch an seinem oder ihrem Wohnsitz zu verklagen.

(3) Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss der Vorschriften des UN-Kaufrechts, soweit nicht der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der/die Kunde/in, der/die Verbraucher/in ist, seinen/ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat, gewährte Schutz entzogen wird.

(4) Die Vertragssprache ist deutsch.

(5) Die AGB können jederzeit unter der Website www.die-ghostwriterin.de abgerufen werden. Die Auftragnehmerin speichert den übrigen Vertragstext nicht.

 

 

Widerrufsbelehrung


Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mir (Frau Dr. des. Kerstin Trillhaase, E-Mail: info@die-ghostwriterin.de, Telefon: 0176/77609920) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

FOLGEN DES WIDERRUFS
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

ENDE DER WIDERRUFSBELEHRUNG

 

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

An
Frau Dr. des. Kerstin Trillhaase
Quitzowstr. 128
D-10559 Berlin
E-Mail: info@die-ghostwriterin.de

- Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

- Bestellt am (*)/erhalten am (*)

- Name des/der Verbraucher(s)

- Anschrift des/der Verbraucher(s)

- Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

- Datum

___________
(*) Unzutreffendes streichen.